Hauspost Dezember: Neueröffnung in Schwerin-Lankow

2019-12-02 11:00

Filiale in Lankow bekommt einen neuen Standort

Foto: STOLLE

Fachleute von STOLLE können Aktivrollstühle an die individuellen Bedürfnisse der Kunden anpassen

Lankow • Kunden, die es in die STOLLE-Filiale in Lankow zieht, werden sogleich von einem sympathischen Lachen empfangen. Denn für Kornelia Geyer ist der Kontakt zu den Kunden eine Herzenssache. Seit 17 Jahren steht sie ihren Kunden hier mit Rat und Tat zur Seite und hilft ihnen so, ihr alltägliches Leben zu erleichtern. „Hier” heißt seit 2. Dezember nicht mehr in der Julius-Polentz-Straße 24, sondern 200 Meter weiter in der Kieler Straße 31a. Dorthin ist die Filiale in moderne und helle Räumlichkeiten umgezogen.

Mit dem Umzug der Filiale in das bekannte Lankower Ärztehaus steht eine spannende Zeit bevor, dessen ist die Kornelia Geyer sicher. „Ich muss mich erst einmal einleben und mal schauen, wie die Kunden reagieren werden. Aber so’n bisschen frischer Wind ist doch mal ganz gut“, freut sich die 60-Jährige.

Die Vorteile des neuen Standortes liegen klar auf der Hand: Erhält ein Patient vom Arzt ein Rezept für ein Hilfsmittel, sind es nun noch weniger Schritte bis zu STOLLE. Es gibt kostenlose Parkplätze direkt vor der Tür. Nebenan befindet sich die Apotheke. Highlight der neuen Filiale ist außerdem die große Schaufensterfront, die schon von außen die Produktvielfalt erahnen lässt. Denn wie in allen STOLLE-Filialen findet sich auch hier die komplette Palette an Hilfsmitteln wieder – von Bandagen über Einlagen, Kompressionsstrümpfen und Gesundheitskissen bis hin zu Brustversorgung und Reha-Artikeln wie Rollatoren und Rollstühlen.

Mit ihrer sympathischen, liebenswürdigen Art ist Kornelia Geyer für viele Kunden eine echte Vertrauensperson. „Viele kommen aus der Umgebung – Friedrichsthal, Herren Steinfeld, Cramonshagen und so. Einige Kunden betreue ich schon mehr als zehn Jahre“, sagt Kornelia Geyer, die bereits im Jahr 1997 bei STOLLE angefangen hat. Die gelernte Bandagistin gehört zu denjenigen, die ihren Beruf nicht nur lieben, sondern auch leben. In ihrer Mittagspause besucht sie die Menschen, für die es zu schwierig ist, selbst ins Geschäft zu kommen und bringt ihnen die bestellte Ware vorbei oder nimmt Maß für ein Hilfsmittel. Sie hält auch die Verbindungen zu den Ärzten, Physiotherapeuten und Pflegediensten ihrer Kunden, so dass bei Bedarf Nachfragen beantwortet werden können.

Auch in der neuen Filiale können Kunden auf die Kompetenzen von Kornelia Greyer vertrauen. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag, Dienstag und Donnerstag 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch und Freitag 9 bis 15 Uhr.

 

(Marie-Luisa Lembcke)

Konzert als Dankeschön

Foto: maxpress

Weihnachtsstimmung am 18. Dezember in der Schelfkirche

Schelfstadt • Etwas Selbstgebasteltes, Handgemachtes ist zu Weihnachten meistens doch das schönste Geschenk. Ein Geschenk, das von Herzen kommt. Aus diesem Grund setzt das Sanitätshaus STOLLE auch in diesem Jahr die Tradition seines Programms „Musik und Texte zum Advent” fort (Foto). Zu diesem sind am 18. Dezember wieder alle Schweriner herzlich eingeladen – um 18 Uhr in der Schelfkirche, Einlass ist eine halbe Stunde früher.

Und selbstgemacht ist die Musik allemal: STOLLE-Geschäftsführer Detlef Möller wird an der Orgel zu hören sein. Auch einige Mitarbeiter des Sanitätshauses bringen sich mit Stücken für Posaune und Klarinette ein. Bei vertrauten Klängen stimmt das Publikum mit ein. Dazwischen sorgen weihnachtliche Texte und Gedichte für schöne Momente der Besinnlichkeit.

Wer bei Lebkuchen, heißem Apfelpunsch, geschmücktem Tannengrün und gemütlichem Kerzenlicht bis dahin also noch nicht in Weihnachtsstimmung verfallen ist, der wird es nach dem Adventsprogramm von -STOLLE definitiv sein.

Das Konzert nimmt das Sanitätshaus zum Anlass, sich bei allen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern zu bedanken. In diesem Jahr findet es bereits zum siebten Mal statt. Karten sind in den Filialen und an der Abendkasse für acht Euro erhältlich. Für alle STOLLE-Kunden und -Partner ist der Eintritt kostenfrei. Die Eintrittsgelder kommen wie jedes Jahr einem sozialen Projekt zugute.

 

(Marie-Luisa Lembcke)

Voller Erfolg fürs Mobi-Training

Fotos: maxpress

Schwerin • Bordsteine, Stufen oder Sport sind für Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, im Alltag oft nicht einfach.

Beim ersten „Mobi-Training“ Ende Oktober (Foto) gab Edwin Hornung von STOLLE ihnen deshalb wertvolle Tipps, wie sie die Hürden in verschiedenen Situationen meistern können. Sowohl bei den teilnehmenden Erwachsenen als auch Kindern kam das Training gut an.

Während dem einen der Rollstuhlcheck wichtige Informationen lieferte, gaben einem anderen verschiedene Geschicklichkeitsübungen interessante Aufschlüsse: „Wie halte ich den Rollstuhl sicher an? Wie mache ich im Rückwärtsfahren eine Drehung? Wie bewege ich den Rollstuhl mit nur einer Hand?“ Total begeistert von diesem ersten Basistraining, freuen sich viele der Teilnehmer schon aufs nächste Mal.

Denn das wird es mit Sicherheit geben. Wer Interesse hat, meldet sich am besten schon jetzt unter
(0385) 590 96-60 oder event-sn@stolle-ot.de.

 

(Marie-Luisa Lembcke)
Hier geht es zum Download des Artikels:
application/pdf Hauspost Dezember 2019 (1,1 MiB)

Zurück

Sie haben Fragen?

Gerne sind wir unter der Telefon-Nr.: 040 - 645 96 0 für Sie da und beraten Sie persönlich.

Anfrage per E-Mail

Alternativ erreichen Sie uns auch per E-Mail