Jede Schwangerschaft

... ist einmalig und bringt andere Bedürfnisse und Herausforderungen mit sich, so auch in Bezug auf die neue körperliche Belastungssituation. Es ergeben sich Fragen zum Thema Bewegung, zur Körperhaltung und zu eventuellen Hilfsmitteln zur Entlastung des Körpers.

Aufgrund hormoneller Veränderungen sowie der Gewichtszunahme sind spezielle Körperregionen wie Füße, Beine und Rücken auf eine besondere Art und Weise gefordert, was zu unterschiedlichen Beschwerden führen kann.

Diese Schwangerschaftsbeschwerden müssen jedoch nicht zur Dauerbelastung werden. Gern stehen wir Ihnen als kompetenter Partner mit orthopädischen Tipps, Maßnahmen und optimalen Versorgungen zur Seite, möglichen Schwangerschaftsbeschwerden vorzubeugen oder eben diesen entgegenzuwirken.

Ihr Facharzt und Ihre Hebamme sind die wichtigsten und ersten Ansprechpartner während und nach der Schwangerschaft.

Für eine kompetente Beratung über orthopädische Hilfsmittel sowie für die professionelle Anpassung wenden Sie sich an uns - Ihr STOLLE Sanitätshaus.

Schwangere sind von der gesetzlichen Zuzahlung für verordnete Hilfsmittel bei Schwangerschaftsbeschwerden befreit. Bitte beachten Sie hierbei aber, dass nicht alle Hilfsmittel verordnungsfähig sind (Privatleistung).

Ihre Füße

… sind schon im Alltag außerordentlichen Belastungen ausgesetzt. Sie stützen den gesamten Bewegungsapparat und wer kennt nicht das Gefühl schmerzender Füße nach einem langen Tag auf den Beinen.

In der Schwangerschaft kommt es aufgrund des veränderten Hormonspiegels zu einer Lockerung der Sehnen und Bänder und noch eine „Kleinigkeit“ kommt hinzu – der Babybauch.

Folgen:

  • Fußschmerzen
  • Senk- und Spreizfuß (durch Absinken des Fußgewölbes)
  • Knie- und Rückenbeschwerden

Die Lösung sind orthopädische Einlagen von STOLLE. Sie stützen oder entlasten die Füße bestmöglich und haben so einen positiven Einfluss auf Knie, Hüfte, Becken und Rücken. Die Schmerzen werden in diesen Bereichen erheblich gelindert/reduziert.

Ihre Beine

… vollbringen täglich Höchstleistung. Während der Schwangerschaft werden die Bedingungen für das Venensystem aber noch einmal erschwert. Aufgrund der hormonellen Umstellung weiten sich die Venen und verlieren an Spannung. Hierdurch kommt es zu einem erschwerten Blutrückfluss zum Herzen. Zusätzlich erhöht sich die Menge Ihres im Körper zirkulierenden Blutes, wodurch die Venen zusätzlich belastet werden.

Folgen:

  • „Schwere Beine“
  • Wassereinlagerungen
  • Krampfadern

Maßnahmen während der Schwangerschaft:

  • Langes Sitzen oder Stehen vermeiden
  • Häufiger kurze Ruhepause einlegen und die Beine hochlagern
  • Kalte Güsse vom Knie an abwärts/Wechselbäder zur Förderung der Durchblutung
  • Durch regelmäßige Bewegung wird die Waden-Muskel-Pumpe aktiviert. Das Blut wird leichter zum Herzen zurücktransportiert.

Neben viel Bewegung und ausgewogener Ernährung empfehlen wir Kompressionsstrümpfe. Diese schützen vor Venenleiden oder helfen sie zu behandeln. Kompressionsstrümpfe üben einen genau dosierten und angenehmen Druck auf das Venensystem aus und entlasten so die erweiterten Venen.

Experten empfehlen Kompressionsstrümpfe ab der zwölften Schwangerschaftswoche. Moderne Mikrofasern, ein feines Maschenbild und aktuelle Farben machen die heutigen Kompressionsstrümpfe dabei auch noch zu einem modischen Accessoire.

Ihr Rücken

… leistet schon unter „normalen“ Umständen Enormes. Das Tragen des eigenen Körpergewichtes sorgt für einen erheblichen Druck auf die Bandscheiben und beansprucht sämtliche Rückenmuskeln. In der Schwangerschaft erhöht  das Gewicht des Babybauches diesen Druck, was häufig zu Schmerzen im Bereich des unteren Rückens und des Beckengürtels führt.

Folgen:

  • Hohlkreuz

Maßnahmen während der Schwangerschaft:

  • Vermeiden Sie schweres Heben und langes Stehen.
  • Achten Sie auf eine aufrechte Haltung.
  • Stärken Sie Ihre Muskulatur durch Bewegung und Sport wie z. B. Yoga, Schwimmen oder Gymnastik.

Für den Rücken und weitere Bereiche

Zur Entlastung des Rückens und bei Schmerzen oberhalb des Bauchnabels empfehlen wir eine Abdominalstütze.

Bei einer Symphysenlockerung kann Ihnen ein Symphysengürtel Schmerzlinderung verschaffen.

Hilfsmittel nach der Schwangerschaft

Ihr Rücken

Nach der Schwangerschaft empfehlen wir bei tiefsitzenden Rückenschmerzen eine Orthese zur Stabilisierung und Entlastung des Beckens und der Iliosacralgelenke (Kreuz-Darmbein-Gelenk). Diese entlastet, wirkt schmerzlindernd und aktiviert die Muskulatur.

Ihr BH

Egal ob Sie Ihr Kind stillen oder wieder mit dem Sport anfangen - Sie sollten unbedingt auf den richtigen BH achten. Wir haben für jede Anforderung den richtigen!

Figurrückbildung

Aufgrund der starken Beanspruchung von Gewebe und Muskeln braucht die Figur einige Zeit, um wieder in Form zu kommen. Mit figurformender Wäsche kann man wirkungsvoll nachhelfen. Die Dessous fördern nicht nur die Rückbildung des Bauches nach der Entbindung, sondern modellieren auf sanfte Weise die Problemzonen Bauch, Po und Hüfte.

Aus medizinischer Sicht

  • Geschwollene Beine können ein Hinweis auf eine Gestose sein. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle der Beine bei jedem Vorsorgetermin zu empfehlen.
  • Bei einer bereits bestehenden Schwangerschaftsvarikose, aber auch zur Prophylaxe helfen vor allem medizinische Kompressionsstrümpfe.
  • Ein weiteres Plus von Kompressionsstrümpfen: Sie haben keine Nebenwirkungen und keinerlei negative Auswirkungen auf das Ungeborene.

Sie haben Fragen?

Gerne sind wir unter der Telefon-Nr.: 040 - 645 96 0 für Sie da und beraten Sie persönlich.

Anfrage per E-Mail

Alternativ erreichen Sie uns auch per E-Mail